Do 07.04.16 23:30 | rbb Fernsehen

Weitere Sendetermine:

Do 14.04.16 23:30

Do 21.04.16 23:30

Do 28.04.16 23:30

"Debüt im rbb": junge Filmreihe des rbb Fernsehen geht in die fünfte Runde

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) gibt dem Filmnachwuchs eine regelmäßige Plattform – mit der Reihe "Debüt im rbb". Am Donnerstag, 7. April, um 23.30 Uhr, feiert die fünfte Staffel ihren Auftakt mit dem Film "Freier Fall". Seit April 2014 heißt es im rbb Fernsehen zweimal pro Jahr – im Frühjahr und im Herbst – "Debüt im rbb". Die Reihe präsentiert im Wochenabstand am Donnerstagabend jeweils um 23.30 Uhr deutschsprachige Nachwuchsfilme, die dramaturgisch und visuell neue Wege gehen.

"Freier Fall" (07.04.16, 23.30 Uhr) ist das beeindruckende Langfilmdebüt von Stephan Lacant. Erzählt wird die Geschichte eines verheirateten Polizisten, dessen eingespieltes Leben aus den Fugen gerät, als er sich in einen Kollegen verliebt. Die Hauptrollen spielen Max Riemelt und Hanno Koffler.

"Was du nicht siehst" (14.04.16, 23.30 Uhr), das Kinodebüt von Wolfgang Fischer, Absolvent der Kunsthochschule für Medien Köln, ist ein in der Bretagne angesiedelter, psychologisch und atmosphärisch dichter Thriller, in dem Ludwig Trepte, Frederick Lau und Alice Dwyer als Darsteller brillieren.

An der Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf" studierte Regisseur Aron Lehmann, dessen Komödie "Kohlhaas oder Die Verhältnismäßigkeit der Mittel" (21.04.16, 23.30 Uhr) zwei Geschichten beinhaltet: den fiktiven Teil des Films - die Kohlhaas-Novelle, in welcher Mitte des 16. Jahrhunderts der Pferdehändler Michael Kohlhaas gegen ein Unrecht, das man ihm angetan hat, zur Selbstjustiz greift. Und das dokumentarische "Making-of", das von dem Regisseur Lehmann (Robert Gwisdek) erzählt, der an seine Vision glaubt und diese gegen alle Widerstände verwirklichen will.

Die diesjährige Frühjahrsstaffel endet mit "Der Mann, der über Autos sprang" (28.04.16, 23:30 Uhr), dem Langfilmdebüt von Nick Baker Monteys. Das ungewöhnliche Roadmovie mit Robert Stadlober und Jessica Schwarz in den Hauptrollen gewann 2011 unter anderem den Max-Ophüls-Preis für das Beste Drehbuch.

Im Herbst 2016 setzt das rbb Fernsehen die Reihe "Debüt im rbb" mit der sechsten Staffel fort, die dann von der vielfach preisgekrönten LEUCHTSTOFF-Produktion "Anderswo" eröffnet wird.

"Debüt im rbb" - Die Filme der fünften Staffel im Detail

Donnerstag, 7. April, 23.30 Uhr
"Freier Fall"
D 2013, Regie: Stephan Lacant, Darsteller: Max Riemelt, Hanno Koffler

Karriereaussichten bei der Bereitschaftspolizei, Nachwuchs unterwegs, die Doppelhaushälfte von den Eltern vorfinanziert: Marcs Leben ist gut eingerichtet. Doch dann lernt er bei einer Fortbildung den Kollegen Kay kennen. Der bringt ihm beim Lauftraining ein neues Gefühl von Leichtigkeit bei - und wie es ist, Gefühle für einen Mann zu entwickeln.

Donnerstag, 14. April, 23.30 Uhr
"Was du nicht siehst"
D 2009, Regie: Wolfgang Fischer, Darsteller: Ludwig Trepte, Frederick Lau

Anton verbringt die Ferien mit seiner Mutter und deren neuem Freund in einem Ferienhaus. Er lernt ein Geschwisterpärchen kennen, das ihn mit manipulativen, sexuell aufgeladenen Spielen zu ständigen Grenzerweiterungen treibt. Die latente Ablehnung gegen den neuen Freund der Mutter und der nicht verarbeitete Tod seines Vaters entladen sich schließlich in einer grausamen, tragischen Tat.

Donnerstag, 21. April, 23.30 Uhr
"Kohlhaas oder Die Verhältnismäßigkeit der Mittel"
D 2012, Regie: Aron Lehmann, Darsteller: Robert Gwisdek, Jan Messutat

Der Filmemacher Lehmann hat ein großes Ziel: die Verfilmung von Kleists Kohlhaas. Doch als der Produktion bereits nach dem ersten Drehtag das Geld ausgeht, sind er, das gesamte Team und die Schauspieler gezwungen zu improvisieren. Dem Regisseur bleibt nur noch ein Rumpfteam und wenige Darsteller, die diese Bürde auf sich nehmen.

Donnerstag, 28. April, 23.30 Uhr
"Der Mann, der über Autos sprang"
D 2010, Regie: Nick Baker Monteys, Darsteller: Robert Stadlober, Jessica Schwarz

Ein junger Mann wandert zu Fuß durch ganz Deutschland, um durch die Kraft des Gehens den herzkranken Vater seines besten Freundes zu heilen. Sein sonderbares Vorhaben weckt in den Menschen, die ihm begegnen, die Sehnsucht, ihrem Alltag zu entfliehen.